Wir kämpfen seit 1868 für die Sicherheit unserer Bürger.

Die Jahreshauptversammlung und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ellingen. Vorstand Karl-Hans Eißenberger konnte hierzu eine stattliche Anzahl aktiver und passiver Feuerwehrkameraden, fördernde Mitglieder und neben Bürgermeister Hasl etliche Mitglieder des Stadtrates begrüßen. Er ging in seinem Bericht auf die Aktivitäten des Feuerwehrvereins ein und erwähnte neben dem Bockbierfest und dem Schlachtfest vor allem die Fahrt zur Werksfeuerwehr bei Audi in Ingolstadt. Für die Feuerwehrler war es äußerst interessant, einen Einblick in die Aufgaben einer Werksfeuerwehr zu bekommen, die ein großflächiges Areal betreut, in dem rd. 44.000 Menschen arbeiten. Er dankte Allen für die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit, die die Ellinger Wehr seit langem auszeichnet. Kassier Uwe Meier gab einen kurzen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung und empfahlen der Versammlung, der Vorstandschaft Entlastung zu erteilen, was einstimmig erfolgte. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde Werner Heller einstimmig als Kassenprüfer bestätigt.

Kommandant Georg Morgott ging in seinem Bericht auf die Einsätze der Wehr ein. Diese musste im Jahr 2016 zu rekordverdächtigen 42 Einsätzen ausrücken. Neben 16 Bränden waren 16 technische Hilfeleistungen und 10 Sicherheitswachen zu verzeichnen. Außer zu  Bränden im Stadtgebiet musste die Wehr auch zu Einsätzen in Pleinfeld und Weiboldshausen ausrücken. Bei den THL-Einsätzen forderten vor allem Unwetterschäden durch Starkregen die Wehr mehrmals, während bei den Sicherheitswachen die Veranstaltungen zu den Feierlichkeiten des 800jährigen Jubiläums des Deutschen Ordens im Mittelpunkt standen. Daneben opferten mehrere Kameraden an zwei Samstagen ihre Freizeit, um die Truppmannausbildung für technische Hilfeleistung jungen Feuerwehrlerinnen nahe zu bringen. Auch die Zusammenarbeit mit benachbarten Wehren wurde gepflegt. Bei der Brandschutzwoche wurde in Göppersdorf die Bekämpfung eines Brandes in einem landwirtschaftlichen Anwesen zusammen mit den Wehren aus dem Brandkreis 4 geübt. Ebenso wurde wieder eine Einsatzübung zusammen mit den Feuerwehren Pleinfeld und Massenbach im Ellinger Sommerkeller durchgeführt. Hier waren die Atemschutzgeräteträger mit der Suche und Rettung vermisster Personen gefordert. Zudem musste eine Wasserförderung über eine lange Schlauchleitung von der Schwäbischen Rezat aufgebaut werden, bei der mehrere Pumpen zum Einsatz kamen.

Auf die Aus- und Fortbildung wird bei der Ellinger Wehr großer Wert gelegt. So nahmen 7 Kameraden am Lehrgang für Digitalfunk, 1 Feuerwehrmann am Maschinistenlehrgang und 3 Kameraden am Atemschutzlehrgang teil. Zudem besuchten 3 Kameraden eine überörtliche Fortbildung im Brandschutzcontainer, bei dem unter realistischen Bedingungen verschiedene Ernsteinsätze geübt wurden. Weitere 2 Kameraden verbesserten ihre Fahrkenntnisse am Fahrsimulationstrainer während 2 Männer mit dem HLF 20 ein Fahrsicherheitstraining absolvierten.

Nicht unerwähnt ließ Kommandant Morgott, dass bei den 42 Einsätzen insgesamt 466 Wehrmänner und –frauen im Einsatz waren und dabei 568 Stunden unentgeltliche Arbeit leisteten. Dazu kommen noch 19 Übungen, die am meisten von Alfred Endres besucht wurden. Aktuell hat die Wehr 185 Mitglieder, davon 47 Aktive, 1 Ehrenmitglied, 20 Passive und 109 Förderer. Kommandant Morgott dankte allen Kameraden/Innen für die geleistete Arbeit und das gute Miteinander und schloss seinen Bericht mit dem Wahlspruch der bayerischen Feuerwehren: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

Erfreuliches konnte die stellvertretende Jugendwartin Carina Morgott von der Jugendfeuerwehr berichten. Dank der Aktion zur Nachwuchswerbung konnten 3 Jugendliche für die Ideale der Feuerwehr begeistert werden. Ihr Wissen und Können erweiterten die FeuerwehranwärterInnen in 15 Jugendübungen und 12 Übungen mit der aktiven Wehr. Ein besonderes Highlight war die Gemeinschaftsübung mit der Pleinfelder Jugendfeuerwehr, bei der hauptsächlich THL-Aufgaben zu bewältigen waren. Beim Schlossfest schließlich konnten die Jugendliche ihren Leistungsstand einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Sie dankte auch im Namen von Jugendwart Holger Lehmeyer allen für die Unterstützung, insbesondere den Jugendlichen für die sehr gute Zusammenarbeit und die stets hohe Hilfsbereitschaft.

Kreisbrandinspektor Norbert Becker konnte auf seiner Abschiedsvorstellung in Ellingen Anja Merkel, Marc Hoffmann und Siegfried Stöbich für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ehren. Er betonte die Vorbildfunktion dieser langjährig Aktiven und dankte für die stete Bereitschaft ehrenamtlich für die Allgemeinheit tätig zu sein.

Kommandant Morgott nahm im Anschluss noch einige Ehrung und Ernennungen vor. So können Erwin Herrmann und Andreas Heller auf 20 Jahre aktiven Dienst zurückblicken. Zum Oberfeuerwehrmann ernannte er Daniel Bubenberger. Als Feuerwehrmann wurde Julian Müller verpflichtet. Ebenso wurden Urkunden für bestandene Prüfungen verliehen.

Bürgermeister Hasl blieb es vorbehalten zum Abschluss ein Grußwort zu sprechen. Er dankte allen Aktiven für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung, erinnerte an die Belastungen durch das Festjahr und sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Stadt für die Feuerwehren zu

Schnell Auswahl
Januar 2017
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031